Das Musical in Bildern

*Die Bilder wurden sowohl bei der Generalprobe, wie auch bei den Aufführungen gemacht...

Es geht los...

...es geht los.
Das Orchester und die Chöre nehmen ihre Plätze ein. Es folgt die Begrüßung durch Christiane und Birte. Bente betritt den Saal...

Die Ouvertüre

Die Sonne geht auf, das Treiben auf dem Markt beginnt. Der herumtreibende Herr van Gracht und seine Puzzleteile betreten die Bühne.
Herzog Friedrich beauftragt den Architekten Willem, eine Handelsstadt zu erbauen, die ihm Reichtum und Ehre bringen soll.
Seine Ehefrau Magdalena folgt ihrem Mann, Friedrichs Stadt wird erbaut.
Ein Ort für die Menschen, die als freie Bürger in Frieden und Freiheit leben wollen.

Das Wasserlied

Eine Friedenstaube gibt den Hintergrund für das Wasserlied. Es erzählt von trockengelegten Wiesen, dem Schutz durch Deiche, von stürmischen Meeren, gewaltigen Wellen, ruhiger See, sowie dem Trinkwasser, welches wir zum Leben brauchen.
Die Orgel wird zum Schiff. Eine singende Möwe schafft - umgeben von Flusstieren - eine maritime Stimmung.

Handel und Gewerbe

Das Zahnrad und der rauchende Schornstein erzählen die Handelsgeschichte Friedrichstadts.
Die Würfel werden zu riesigen Werkzeugen, die Orgel wird zur Maschine und selbst der Chor entwickelt sich zu einem riesigen Getreide,
welches Bewegung produziert.

Beschießung 1850

1850 eine Stadt unter Beschuss. Schlafende Kinder werden durch Bomben erschreckt, Menschen fliehen aus Angst vor dem Tod.
Nach 6 Tagen ist alles vorbei, man kehrt zurück. Die niedergebrannte Stadt erkennen die Kriegsheimkehrer nicht wieder.
Doch die Zuversicht kehrt zurück. Der gespenstische, trostlose Ort wird wieder zu einem Zuhaus aufgebaut.

Finsternis

Von 1933-1945 erlebt auch Friedrichstadt ein finsteres Kapitel.
In dieser Zeit wurde die Stadt nicht bombardiert, doch die Freiheit und Vielfalt wurde demontiert.
Die dunkel Zeit der Stadtgeschichte wird durch eine schattenwerfende und doch lichtdurchscheinende Finsternis symbolisiert.

Hoffnung

Hoffnung - ein reiner Chorsatz.
Vierstimmig wird die Sehnsucht nach Frieden und die Kraft der Hoffnung besungen.
Friede ist möglich, wenn wir Gemeinsamkeit lernen - trotz aller Verschiedenheit.

Am Markt

Am Markt pulsiert das Leben, ein Nehmen und ein Geben.
Hier trifft man sich stets wieder , hier lässt man sich gern nieder.
Hier kann man vieles machen, die allerschönsten Sachen. Es gibt Vergnüglichkeiten zu allen Jahreszeiten.

Eider und Treene

Ein Liebesduett zwischen der Eider und der Treene.
Zwei Flüsse, die nebeneinander herfliegen und nicht zueinanderkommen, da unbestelltes Land zwischen ihnen liegt.
Bis die Wasserbauer kommen und es den Flüssen ermöglichen, in ihrer Umarmung eine Stadt entstehen zu lassen.

Das Krähenlied

Showtime - für die zarten, listig smarten Primaten der Vogelarten.
Die starken, richtig harten Granaten der Vogelarten schauen schlau hernieder auf das (nervende) Menschenvolk.

Das Toleranz-Lied

Herzog Friedrich kommt zurück und stellt fest: Es gibt sie noch, die schöne Stadt.
Diese hat er bauen lassen, um in Frieden und Freiheit leben zu können.
Herr van Gracht entlässt den Herzog zurück in die Geschichte und auch er selbst verabschiedet sich und zieht mit seiner Orgel weiter.

Das Bürgerlied

Das Bürgerlied ist ein Gedicht des Pastors Johann Christoph Biernatzki.
Es wurde 1921, zum 300jährigem Bestehen der Stadt, gesungen. Die Friedrichstädter Schützengilde von 1690 bewahrt dieses Lied bis heute und präsentiert diesen historischen Schatz.

Das Brückenbauer-Lied

Mit dem Brückenbauer-Lied wird eine Brücke zu dem Friedrichstädter Bürgerlied gebaut,
denn der Text ist in der gleichen Metrik geschrieben, so dass man das neue Lied auf die alte Melodie singen kann. Anlässlich des Stadtjubiläums wurden der Stadt Friedrichstadt die Nutzungsrechte des Brückenbauer-Liedes übergeben. Dieses Lied ermutigt zu dem Ziel, diese Stadt weiterhin durch gelebtes Brückenbauen bunt statt grau zu gestalten.

Die Puzzleteile - Schluß

Wir sind die Puzzleteile! Wir sind ein Teil der großen Vielfalt in der Stadtgeschichte, und später gibt es auch über uns historische Berichte, denn alle hier sind wichtig und es gilt:
Zusammen geben wir ein tolles Bild!